/ Magazin / Artikel
5 Minuten Lesezeit

Prozessoptimierung im Forderungsmanagement

Treuhandinkasso: Mithilfe eines externen Inkassodienstleisters können Unternehmen ihre Finanzkennzahlen optimieren und finanzielle und personelle Ressourcen einsparen.

Finanzkennzahlen optimieren:  Effizientes Treuhandinkasso bei Preiserhöhungen im Alltag

Die schlechte Zahlungsmoral von Kunden ist ein Ärgernis, das mit finanziellen Risiken für Unternehmen verbunden ist. Gerade bei den aktuell steigenden Preisen für Energie und Rohstoffe können Zahlungsverzögerungen zu Liquiditätsengpässen im Unternehmen führen. Es muss davon ausgegangen werden, dass auch Kunden, die bisher stets pünktlich gezahlt haben, nun vermehrt in Verzug geraten. Die unternehmensinterne Bearbeitung und Beitreibung offener Forderungen besteht meist aus vielen kleinen und aufwendigen Prozessen, die sowohl finanzielle wie auch personelle Ressourcen in Anspruch nehmen. Weiterhin sorgen häufige Fehler im internen Forderungsmanagement für einen höheren Arbeitsaufwand und ein größeres Risiko von Zahlungsausfällen. Mit Treuhandinkasso können Unternehmen ihre Finanzkennzahlen optimieren und Ihre Bilanzen säubern – die enge Zusammenarbeit mit einem externen Inkassodienstleister bringt eine hohe Zeit- und Kostenersparnis mit sich und kann das Ausfallrisiko reduzieren, was besonders in Zeiten von Preiserhöhungen essenziell für ein Unternehmen ist.

Das Wichtigste in Kürze:

● Die einzelnen Arbeitsprozesse im Forderungsmanagement sind aufwendig, wodurch es zu finanziellen und personellen Engpässen in anderen Unternehmensbereichen kommen kann.

Treuhandinkasso über einen externen Inkassodienstleister kann in dieser Situation schnell und unkompliziert helfen

● Ein weiterer Vorteil des Treuhandinkassos sind die Einflussmöglichkeiten von Unternehmen auf Forderungen und Schuldner trotz Forderungseinziehung über den externen Dienstleister.

 ● Aufgrund steigender Preise, Lieferengpässe und der Inflation ist ein professionelles Treuhandinkasso gerade jetzt von großer Bedeutung.

 

Fehlende Kapazitäten durch zeitaufwendige Arbeitsprozesse

Ein effektives Forderungsmanagement ist unverzichtbar, um die Liquidität und Existenz eines Unternehmens zu sichern. Doch die einzelnen Prozesse verteilen sich meist auf verschiedene Abteilungen innerhalb des Unternehmens und nehmen daher viel Zeit und Personal in Anspruch. Das Schreiben von Rechnungen und Mahnungen, die Überwachung von Zahlungen, das Erstellen von individuellen Zahlplänen oder die Kommunikation mit Schuldnern, Anwälten und den Gerichten stellen nur einige der vielen Teilprozesse im Forderungsmanagement dar.

Eine effiziente Verwaltung, eine erfolgreiche Geltendmachung der offenen Forderungen und eine harmonische Kundenbeziehung rücken dabei oftmals in den Hintergrund. Zusätzlich erfordern die zeitaufwendigen Prozesse finanzielle und personelle Ressourcen, die dann für andere Aufgaben und Projekte fehlen. Wollen Sie Ihre Finanzkennzahlen optimieren, lohnt sich die Beauftragung eines externen Inkassodienstleisters. Dadurch können Sie Arbeitsprozesse verschlanken, Kosten und Personal einsparen und Zahlungsausfälle reduzieren.

 

Was sind die häufigsten Fehler im Forderungsmanagement?

Nicht nur der hohe Arbeitsaufwand im Rechnungs- und Mahnwesen ist zeit- und kostenaufwendig. Vielen Unternehmen fehlt das Wissen und die nötige Technik zur richtigen Umsetzung der einzelnen Prozesse. Wenn Sie Ihre diesbezüglichen Prozesse optimieren wollen, sollten Sie die häufigsten Fehler im Forderungsmanagement unbedingt vermeiden:

Nutzen von veralteten Systemen

Das Nutzen von unflexiblen und veralteten Systemen im Forderungsmanagement führt zu verlangsamten und komplizierten Prozessen. Wenn Sie hier Optimierungen erreichen wollen, seien Sie offen für Veränderungen: Die Automatisierung einzelner Prozesse für die Verwaltung sowie der Einsatz von künstlicher Intelligenz zur Analyse schaffen mehr finanzielle und personelle Kapazitäten.

Konflikte durch unterschiedliche Interessenschwerpunkte

Die Forderungsbearbeitung beansprucht verschiedene Abteilungen im Unternehmen – aber auch die Interessenschwerpunkte sind unterschiedlich und führen häufig zu Konflikten. Finden Sie gemeinsame Lösungen für Einzelfallentscheidungen, die die Interessen der Abteilungen wie auch die Bedürfnisse der Schuldner berücksichtigen.

Fehlende interne Kommunikation

Ein häufiger Fehler im Forderungsmanagement, der zeitliche, finanzielle und personelle Ressourcen in Anspruch nimmt, ist die fehlende Kommunikation untereinander. Werden beispielsweise Zahlungseingänge nicht rechtzeitig an das Debitorenmanagement übermittelt, wird der Kunde angemahnt. Die Folgen: Ein unnötiger Arbeitsaufwand und unzufriedene Kunden!

Falscher Umgang mit offenen Forderungen

Auch bei der Einziehung von Forderungen kann es zu Fehlern kommen: Eine fehlende Bonitätsprüfung, zu spätes Mahnen sowie eine ungenaue Überwachung der Zahlungseingänge führen zu einem erhöhten finanziellen Risiko im Unternehmen.

 

Treuhandinkasso: Welche Vorteile hat ein externer Forderungsmanagementdienstleister für Unternehmen?

Zur Automatisierung des Forderungsmanagements und einer verbesserten Kommunikation können Unternehmen auf die professionelle Unterstützung eines erfahrenen Inkassodienstleisters zurückgreifen. Neben dem Forderungsverkauf, bei dem Firmen ihre offenen Forderungen an ein Inkassounternehmen abtreten, sind sie beim Treuhandinkasso weiterhin Eigentümer der Forderungen und Daten. Das Treuhandinkasso bietet verschiedene Vorteile für Unternehmen – sowohl bei der Geltendmachung von offenen Forderungen als auch bei der Optimierung der Finanzkennzahlen:

Ersparnis finanzieller und personeller Kapazitäten

Die Beitreibung der offenen Forderungen beim Treuhandinkasso erfolgt durch den externen Dienstleister. Durch die Übergabe einzelner Prozesse (z. B. Mahnschreiben, Schuldnerkorrespondenz, Mahnverfahren) müssen sich Unternehmen nicht mehr um zahlungsunfähige oder -unwillige Kunden kümmern und sparen Arbeitsaufwand, Zeit und Kosten für andere Aufgaben.

Niedrigeres Risiko von Zahlungsausfällen

Ein erfahrener Inkassodienstleister schützt die Liquidität eines Unternehmens durch das Einfordern offener Rechnungen. Und oftmals zahlen säumige Kunden schneller ihre offenen Forderungen, wenn Unternehmen die ausstehende Forderung durch einen professionellen Dienstleister beitreiben lassen.

Einfluss auf den Umgang mit Schuldnern

Wenn Unternehmen ihre Prozesse optimieren wollen, sollten nicht nur verschlankte Arbeitsprozesse und weniger Zahlungsausfälle durch säumige Kunden das oberste Ziel sein. Auch die richtige Kommunikation mit den Schuldnern ist wichtig für eine harmonische Kundenbeziehung. Beim Treuhandinkasso bleiben Firmen Eigentümer der Forderungen und haben weiter Einfluss auf den Umgang mit Schuldnern.

Treuhandinkasso bei Preiserhöhungen

Unternehmen möchten ihre Liquidität langfristig sichern und eine harmonische Beziehung zum Kunden halten. Doch Lieferengpässe, steigende Energiekosten und die momentan hohe Inflation sorgen für Preiserhöhungen. Vielen Unternehmen bleibt infolgedessen nichts Anderes übrig, als die Kosten an ihre Kunden weiterzugeben. Daher ist gerade jetzt, angesichts der steigenden Preise, ein professionelles Treuhandinkasso wichtig.

Probleme der Preiserhöhungen für Unternehmen

Aufgrund der steigenden Kosten für Energie und Rohstoffe entstehen Mehrkosten bei Unternehmen. Diese Mehrkosten müssen ausgeglichen werden, damit die Liquidität bestehen bleibt. Um den Weiterbestand zu sichern, werden die Preiserhöhungen an die Kunden weitergetragen. Jedoch stellt sich hier die Frage, wie lange die Kunden den Mehrpreis akzeptieren und ob die Preissteigerung überhaupt von den Kunden finanziell getragen werden kann. Eine gute Beziehung zum Kunden ist daher von besonderer Wichtigkeit.

Kundenbindung bei Preiserhöhung

Damit die Kundenbindung zum Unternehmen nicht unter der Erhöhung leidet, ist eine gute und transparente Kommunikation essenziell. Dabei wird auf die Steigerung aufmerksam gemacht und der Kunde gefragt, ob er bereit ist, den Mehrpreis für die Leistung zu zahlen. Doch nicht nur die Kundenkommunikation wichtig, sondern auch ein aktives Forderungsmanagement ist empfehlenswert. Sollte es zum Zahlungsverzug kommen, wird der Kunde direkt darauf hingewiesen, noch bevor es zu Liquiditätsengpässen kommen kann.

Wie geht man mit der Situation um?

Ein externer Inkassodienstleister kann bei der Automatisierung des Forderungsmanagements hilfreich sein und zusätzlich die Einziehung der offenen Forderungen mittels Treuhandinkasso übernehmen. So bleiben Sie Besitzer der Forderungen, haben Einfluss auf den Umgang mit Schuldnern und können durch Einsparung finanzieller und personeller Ressourcen Ihre Bilanzen säubern. Gleichzeitig haben Sie noch mehr Zeit, um sich um eine gute Kundenbindung zu kümmern.

 

Lowell als erfahrener und zuverlässiger Partner für Treuhandinkasso

Wir von Lowell sind ein seriöser Finanzdienstleister im nationalen und internationalen Inkasso. Mit unserer langjährigen Erfahrung, unserem kompetenten Team und unseren branchenspezifischen Kenntnissen können wir Sie bestmöglich unterstützen. Wir bieten Ihnen verschiedene Möglichkeiten im Treuhandinkasso, um offene Forderungen beim Schuldner erfolgreich beizutreiben.

Individuelle Anfrage

Es sind noch Fragen offen? Wir von Lowell wissen, dass viele Ihrer Probleme nur mit individuellen Lösungen behoben werden können. Gerne erarbeiten wir maßgeschneiderte Lösungen inklusive Dienstleistungsportfolio für Sie. Wenden Sie sich dafür einfach an einen unserer Experten.