Was ist Outtasking?

Was ist Outtasking? 

Oft ist es sinnvoll, bestimmte Unternehmensaufgaben einem externen Dienstleister zu übertragen. Wenn Sie dabei die Kontrolle behalten möchten, ist Outtasking eine gute Lösung für Sie. Dabei handelt es sich um eine spezielle Form des Outsourcings. Welche Vorteile das Outtasking hat und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier.

Outtasking ist eine spezielle Form des Outsourcings.
Benefit box

Das Wichtigste in Kürze

  • Outtasking ist eine spezielle Form des Outsourcings.

  • Andere Bezeichnungen sind „Selective Outsourcing“ und „Partielles Outsourcing“

  • Beim Outtasking lagern Sie einzelne Aufgaben an einen externen Dienstleister aus.

  • Die Kontrolle und die Verantwortung bleiben in Ihrem Unternehmen.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Outtasking?

Beim Outtasking lagert ein Unternehmen Aufgaben an ein Dienstleistungsunternehmen aus. Der Outtasking-Partner übernimmt nur die jeweiligen „tasks“. Diese sind vorher klar definiert worden.

Der Begriff Outtasking ist eine andere Bezeichnung für „Selective Outsourcing“ und „Partielles Outsourcing“. Outtasking gehört zu den verschiedenen Formen des Outsourcings. 

Beim klassischen Outsourcing gibt das Unternehmen ganze Aufgabenkomplexe oder Bereiche ab, während das Outtasking nur einzelne Aufgaben betrifft. Dabei gibt es Unterschiede zwischen externem und internem Outsourcing. Im Gegensatz zum Outsourcing behält das Unternehmen beim Outtasking die Kontrolle. 

Outtasking kann auch als Einstieg ins Outsourcing dienen. Indem Sie zunächst nur kleine Aufgaben an einen externen Dienstleister übergeben, können Sie die Qualität und die Zuverlässigkeit testen. Auf diese Weise entsteht eine Vertrauensbasis, die für ein größeres Outsourcing nötig ist.

Warum ist Outtasking sinnvoll?

Outtasking ist in vielen Situationen eine ökonomisch sinnvolle Lösung. Gerade in der heutigen Zeit schreitet die Entwicklung von neuen Technologien und Methoden schnell voran. Die Anforderungen an Unternehmen wachsen. Da ist es vor allem für kleine und mittelständische Betriebe nicht so einfach, immer auf dem neusten Stand zu sein. 

Modernisierungen und Veränderungen sind notwendig, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese sind personell und finanziell sehr aufwendig. Es kostet viel Zeit und Geld, neue Mitarbeiter einzuarbeiten oder das bestehende Team ständig weiterzubilden. In vielen Bereichen bietet es sich daher an, für bestimmte Aufgaben im Rahmen des Outtaskings einen externen Dienstleister zu konsultieren

Outtasking ist praktisch, wenn Sie Spezialwissen für neue Aufgaben benötigen. Es hilft Ihnen außerdem dabei, die langfristigen Kosten für administrative Routineaufgaben zu senken. Auch kurzfristig kann Outtasking die Rettung sein, wenn Sie spontan einen kranken Mitarbeiter ersetzen müssen.

Für welche Bereiche ist Outtasking geeignet?

Outtasking ist in vielen Unternehmensbereichen möglich. Es ist häufig in der Softwareentwicklung, im Webdesign und in der Administration zu finden. Die Eingabe und Verarbeitung von Daten gehören in nahezu jedem Unternehmen zum Arbeitsalltag. Für diese Aufgaben können Sie Outtasking nutzen. 

Das gilt auch für das Übersetzen von Texten. Wenn bestimmte Fremdsprachenkenntnisse nur selten gebraucht werden, ist die Einstellung eines qualifizierten Mitarbeiters zu teuer. Die Übersetzungen auszulagern ist auch sinnvoll, wenn Texte in vielen verschiedenen Fremdsprachen benötigt werden. Für die folgenden Aufgaben bietet sich Outtasking ebenfalls an:

  • Internetrecherche
  • Dokumentdigitalisierung
  • Erstellung von Präsentationen

Oft ist es auch sinnvoll, für die regelmäßige und professionelle Sicherung der Daten einen Experten zu beauftragen. IT-Support auf sämtlichen Ebenen ist für das Outtasking bestens geeignet. Die Spezialisten sind immer „up to date“ und kennen sich mit den aktuellen IT-Anforderungen aus.

Selbstverständlich ist Outtasking auch im Finanzsektor möglich. Wenn Sie sich einen erfahrenen Spezialisten für das Outtasking Ihres Forderungsmanagements wünschen, sind wir gerne für Sie da! Profitieren Sie von unserem Expertenwissen!

Die Vorteile des Outtaskings

Die wesentlichen Ziele des Outtaskings sind die Steigerung der Produktivität und die Senkung der Kosten. Darüber hinaus hat diese spezielle Form des Outsourcings weitere Vorteile. Sie schonen die Ressourcen Ihres eigenen Unternehmens und können diese effektiv für Ihr Kerngeschäft einsetzen. Dadurch erhöhen Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit. Durch Outtasking im IT-Bereich erhöhen Sie die Sicherheit in Ihrem Unternehmen, da die Spezialisten alle Risiken im Blick haben.

Ein großer Pluspunkt des Outtaskings ist die hohe Flexibilität. Sie beauftragen den externen Dienstleister je nach Bedarf und nur für die gewünschte Zeit. Die Laufzeiten passen Sie einfach an die jeweilige Aufgabe an. 

Beim Outtasking können Sie für jede Teilaufgabe den fähigsten und günstigsten Dienstleister buchen. Sie stellen sich Ihr Leistungspaket also individuell zusammen. Bezahlen müssen Sie nur die Leistungen, die Sie in Anspruch nehmen. Das trägt zur Reduzierung der gesamten Kosten bei. 

Outtasking hat den Vorteil, dass Sie die Verantwortung für die Prozesse und das Personal behalten. Sie haben eine Entlastung, steuern aber die Ausrichtung und die Umsetzung. Während der Dienstleister Ihre Aufgaben übernimmt, konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Sie haben Zeit und Geld für neue Investitionen.

Nicht zu unterschätzen ist auch, dass Sie durch Outtasking die Zufriedenheit Ihres Personals erhöhen. Ihre Mitarbeiter konzentrieren sich auf ihre Hauptaufgaben und setzen ihre Stärken gezielt ein. Das steigert die Motivation und das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. 

Was Sie beim Outtasking beachten sollten

Damit Ihr Outtasking sicher und effizient abläuft, ist eine sorgfältige Planung erforderlich. Analysieren Sie vorher, bei welchen Aufgabengebieten eine Auslagerung hilfreich ist. Besprechen Sie mit dem externen Dienstleister, wie Ihre Zusammenarbeit ablaufen soll. Je besser Sie die Wertschöpfungskette Ihres Unternehmens kennen, desto leichter und gezielter können Sie das Outtasking planen.

Ein professioneller Dienstleister berät und unterstützt Sie bei der Planung des Outtaskings. Er kann Ihnen schnell wertvolle Tipps geben. Sie suchen einen Outtasking-Experten für Ihr Forderungsmanagement? Rufen Sie uns an!

Das vom klassischen Outsourcing bekannte Risiko der Abhängigkeit ist beim Outtasking minimal. Wenn Sie sich für einen Experten mit einer umfangreichen Expertise entscheiden, sind Sie auf der sicheren Seite. Mit langjähriger Erfahrung lassen sich eventuell auftretende Probleme und Konflikte schnell und professionell lösen. So können Sie die Vorteile des Outtastkings nutzen! 

Fazit: Outtasking ist für kleinere Unternehmen besonders praktisch

Outtasking ist für viele und gerade für kleinere Unternehmen die ideale Lösung. Das Auslagern einzelner Aufgaben hat viele Vorteile gegenüber dem klassischen Outsourcing. Beim Outtasking behalten Sie die Prozesskontrolle und die Verantwortung. Damit Ihr Outtasking erfolgreich ist, sollten Sie es gut planen. 

Sie möchten Outtasking für Ihr Forderungsmanagement oder Inkasso anwenden? Wir sind Ihr starker und zuverlässiger Partner! Mit unserer langjährigen Erfahrung und unserem großen Know-how im Finanzbereich unterstützen wir Sie gerne. Profitieren Sie von den vielen Vorteilen des Outtaskings und rufen Sie uns an!

Individuelle Anfrage

Es sind noch Fragen offen? Wir von Lowell wissen, dass viele Ihrer Probleme nur mit individuellen Lösungen behoben werden können. Gerne erarbeiten wir maßgeschneiderte Lösungen inklusive Dienstleistungsportfolio für Sie. Wenden Sie sich dafür einfach an einen unserer Experten.

Tel.: +49 201 102 1111
Mail: vertrieb@lowellgroup.de